News from Nelly, Oktober 2009

Netzwerke bauen auf Kooperationen - Chancen für die Zukunft!

Kürzlich stellte mir eine Unternehmerin die Frage, wie ich mir die Zukunft von NEFU vorstellen würde, das ihrer Ansicht nach seinen Fokus zu einseitig auf Einfrau-Unternehmerinnen ausrichte. Ich brauchte nicht lange zu überlegen und meinte, dass unser Netzwerk gut beraten wäre, die Zusammenarbeit mit bisherigen Partnerorganisationen zu intensivieren und parallel dazu vermehrt auf Vernetzungen und Kooperationen mit Unternehmerinnen-Netzwerken zu setzen, welche wie NEFU in den Neunzigerjahren entstanden seien und oft gleiche oder ähnliche Ziele anstreben wie wir.

Dass mir dieselbe Vision auch von Verantwortlichen befreundeter Organisationen wie seitens der ‚Wirtschaftsfrauen Schweiz’ und des Verbandes ‚frauenunternehmen’ kundgetan worden ist, kommt nicht von ungefähr. Der Nutzen einer gemeinsamen Strategie wird allseits attestiert. Anspruchsvollere Projekte wie die Durchführung von Events könnten in Teamarbeit nicht nur einfacher realisiert, sondern auch leichter finanziert werden. Diese Aussage machten Sponsoren, welche auf verdankenswerte Weise gesamtschweizerische NEFU Jahrestreffen kontinuierlich unterstützt haben.

Weil ich davon überzeugt bin, dass vernetztes Denken und Handeln stark macht und vorhandene Synergien wirkungsvoll genutzt werden können, plädiere ich seit eh für Kooperationen mit Netzwerken, die aufgrund ihrer Eigenständigkeit unterschiedliche Kulturen und Ressourcen in eine Partnerschaft einbringen können. Das Miteinander sorgt für Mehrwerte, die sich langfristig auszahlen und Win-Win-Situationen für alle Beteiligten schaffen. Den grössten Gewinn hätten Mitglieder und Netzwerkerinnen, die sich dem einen oder anderen Unternehmerinnen-Netzwerk angeschlossen haben und aus einem breit gefächerten Fundus an Angeboten die ihnen zusagende Wahl gezielt treffen könnten.

Ausgezeichnete Erfahrungen mit Partnerschaften durfte NEFU in den vergangenen Jahren einige sammeln. Sei dies in der erspriesslichen Zusammenarbeit mit Hochschulen im Forschungsbereich zum allgegenwärtigen Thema „Jungunternehmertum“ oder mit Stiftungen und Institutionen, die sich dem Innovationsmanagement verschrieben und klug konzipierte Ideen gefördert haben. Bei der Präsentation von erfolgreich umgesetzten Projekten konnten sich jeweils beide Partner vorteilhaft positionieren. Dies dürfte am 27. Oktober erneut der Fall sein (siehe www.nefu.ch -> Meetings/Events NEFU Schweiz -> Einladung zum Info-Anlass). Schon deshalb wünsche ich mir und damit NEFU, dass sich eine Plattform zum Erfahrungsaustausch und zur Meinungsbildung zu Trends und Zukunftsperspektiven innerhalb der zahlreichen Unternehmerinnen-Netzwerke etablieren möge. Lassen wir uns positiv überraschen!

DANKE fürs aufmerksame Lesen meiner Überlegungen.
Ihre Meinung dazu interessiert mich sehr!

Mit den besten Wünschen für goldene Oktobertage grüsse ich Sie sehr herzlich.
Ihre Nelly Meyer-Fankhauser, Gründerin NEFU Schweiz